Öffnungszeiten:
   
November bis April:
Mi. - Sa. 11 bis 16 Uhr
So.
        13 bis 16 Uhr

Mai bis Oktober :       
Mi - So. 10 -17 Uhr

Zur Ausstellung und Eröffnung:

Holzschnitte und Plastiken von Bernd Göbel in der Orangerie Putbus
"Alle Natur war mir stets anregend"*

Ab Sonnabend, dem 27. Juni, sind Werke des ehemaligen Professors und Prorektors der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in der Orangerie Putbus zu erleben. Eine Vielzahl kleinerer Plastiken sowie Holzschnitte und Zeichnungen des halleschen Künstlers werden gezeigt. In der Erlebniswelt Göbels spielt Rügen durchaus eine wichtige Rolle. War doch die Halbinsel Mönchgut lange Jahre intensives Naturerlebnis und Inspirationsquelle für den Künstler. Dabei kennt er die Insel und ihre Menschen nicht nur bei schönem Wetter. Er weiß um die Archaik der Verbindung der Fischer und Landwirte mit ihrer Umwelt. Er erlebte die Insel zu allen Jahreszeiten, ist noch vertraut mit den unmittelbaren Abhängigkeiten und der Prägung der Menschen von und durch die Natur. - Inzwischen meidet er die Saison.

In der Kunstwelt ist Bernd Göbel beileibe kein Unbekannter. Zum einen natürlich als Lehrer "auf der Burg", andererseits durch seine Beschäftigung mit der Gestaltung von Münzen und Medaillen, die ihm viel - auch internationales - Renommee einbrachte. Als Bildhauer ist ihm Kunst im öffentlichen Raum wichtig. Unmittelbarer kann Kunst kaum erlebt und rezipiert werden. So hat er sich spätestens mit dem Brunnen auf dem Hallmarkt (Mitte der neunziger Jahre) auch außerhalb des akademischen Kunstgeschehens einen bleibenden Namen gemacht. Nicht umsonst wird der Brunnen - der figürlich die Hallesche Stadtgeschichte beschreibt - "Göbel-Brunnen" genannt. Bernd Göbel versteht es seine Themen mit verstecktem und offenem Humor zu verarbeiten. Und er kann sehr direkt und provokativ sein, wie die schonungslose Darstellung des mächtgen, auf der Moritzburg residierenden und vom Ablasshandel provitierenden, Kardinal Albrechts und seiner Mätresse zeigt. Es ist für Kunstfachmann und Laien gleichermaßen interessant und spanned seine allegorischen Darstellungen zu betrachten und treibt einem bei aller Ernsthaftigkeit der Themen fast immer ein leichtes Schmunzeln ins Gesicht.

Die Ausstellung wird um 17 Uhr, coronabedingt außerhalb der Orangerie, eröffnet. Frank Otto Sperlich von der Kultustiftung Rügen wird die Gäste begrüßen und der Kunstwissenschaftler und "Göbel-Kenner" Dr. Joachim Penzel wird in die Ausstellung einführen. Die Veranstaltung findet ohne kulturelles Begleitprogramm statt. In die Ausstellungsräume der Orangerie kann nur eine begrenzte Zahl von Interessenten gleichzeitig eingelassen werden. Gemäß einschlägiger Corona-Vorschriften müssen die persönlichen Daten der Teilnehmer erfasst werden. Die Kulturstiftung Rügen bittet um Verständnis.

weiter >>